"Die Wahrheit über Positives Denken"

Immer wieder liest man Beiträge darüber, dass Positives Denken, das Um und Auf ist, um unser Leben in positive Bahnen zu lenken. Doch was verbirgt sich hinter dem Ausdruck Positives Denken wirklich?

Fälschlicherweise wird oft angenommen, dass man nur gut gelaunt und fröhlich durchs Leben gehen muss und schon wird alles besser. Wer diesem Bild auf den Leim geht, der wird schnell feststellen, dass das gar nicht möglich ist.

Das Leben beinhaltet viel Schönes, aber eben auch Hürden und Herausforderungen und die gilt es anzunehmen und trotzdem den richtigen Blick zu bewahren, nämlich darauf, dass das Leben auch in

schwierigen Zeiten nicht nur traurig, fordernd und schlimm ist.

Jeder Tag hat 24 Stunden, 1440 Minuten, in

denen sich sowohl positive als auch negative Dinge ereignen können. Und in jedem Tag, egal wie schlimm er auch sein mag, gibt es sie, die kleinen positiven Dinge, die Kraft geben können.

Positives Denken heißt vor allem, diese kleinen Dinge auch sehen zu können, denn sie bilden die Grundlage für Lebensglück. Es sind nicht die großen Dinge, die auf

lange Sicht wirken, sondern die vielen kleinen Dinge, die unser Leben reicher, bunter, glücklicher und magischer machen.

Es sind die kleinen Dinge, die viel bewirken: das Lächeln eines Kindes, ein kurzes Gespräch mit jemanden, ein

freundlicher Gruß, eine helfende Hand, ein paar Seiten in einem spannenden Buch, ein guter Film, ein schönes Lied, eine gute Nachricht, … Sie zu sehen ist wichtig, denn sonst gehen sie gerade in herausfordernden Zeiten unter und sind doch DIE kräftebringenden Momente, um genau diese Zeiten zu meistern.

Es ist wichtig, ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie verdienen, in ihre Energie einzutauchen und sie immer und immer wieder nachzuspüren, in diesen guten Gefühlen quasi zu baden und damit die Kraft zu finden, aktuelle Schwierigkeiten zu meistern.

Auch die Rückschau auf vergangene Erfolge, auf schwierige Zeiten, die du schon gemeistert hast, haben genau dieselbe Kraft in sich und können ebenso genutzt werden, wenn du sie dir auch immer wieder bewusst machst und in ihre Kraft und Energie einsteigst, um dich zu stärken und damit mit Mut und Zuversicht voranzugehen.

Positives Denken ist also ein Blickwinkel, der gut genutzt, hilft, dein Leben jeden Tag schöner, bereichernder und magischer zu gestalten.

Es heißt nicht, vor Schwierigkeiten davon zu laufen, sie auszublenden, sondern ganz im Gegenteil eine Quelle der Kraft zu kreieren, die dir hilft, Schwierigkeiten zu meistern und in deiner Kraft zu bleiben.

Beginne bewusst nach diesen Augenblicken zu suchen und schreibe sie auf. Sammle sie in einem schönen Buch, auf schönen kleinen Zetteln, die du in eine Schatulle, Dose oder Vase gibst, … und nimm sie immer wieder her, erinnere dich an das damit verbundene Erlebnis und tauche ein in die Energie.

Du wirst sehen, dass auch wenn es dir anfangs noch schwerfällt, diese Dinge zu sehen, du mit der Zeit immer mehr kleine Dinge sehen lernst, die sich einfach nur gut anfühlen und die das Leben zu dem machen, was es ist: eine spannende Reise zu uns selbst in der Gemeinschaft mit anderen.

Also, worauf wartest du noch: beginn‘ zu schreiben und damit die Kraft des positiven Denkens richtig und bewusst

zu nutzen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner